skip to main content

#officelife#officelove

zumindest hätt ich's besser gewusst!

  • 112
zumindest hätt ich's besser gewusst! | story.one

“ Geh weiter. Schau gerade aus. Denk nicht an ihn. ”, befiehlt mir meine i n n e r e Stimme und sie hat recht… Ich habe recht! Es gibt keinen vernünftigen Grund meinem eigenen Rat nicht zu folgen, von meinem Weg abzuweichen oder allein meine Bluse glatt zu streifen in der Hoffnung seinen Blick zu erhaschen.

" Ach, wie vernünftig du heute doch bist. “, meldet sich meine i n n e r e Stimme lobend wieder. Ja in der Tat, diese Reife verleiht mir ganz neues Selbstbewusstsein!

” Es ist ja nicht so als hättest du eine Wahl gehabt. Introvertierte Personen, welche Diskussionen allein mit ihrer i n n e r e n Stimme führen, sind einfach keine offensiven player. " Halt. Ich mag ja introvertiert sein, aber vor allem bin ich stur. Natürlich nicht in jenem Ausmaß, wie diese Leute, die schlichtweg alles machen würden, nur um zu beweisen, dass das Gegenüber falsch gelegen ist. Aber…

Zu spät!

Schon steh ich vor der offenen Bürotür (mit glatt gestreifter Bluse) & schon sprudeln die Worte aus mir raus - jap, das ist die Gefahr bei face-to-face Konversationen: man kann die letzte Nachricht nicht einfach wie auf Whatsapp wieder löschen. “ Aber hey, seit wann bist du so mutig ganz unüberlegt ein Gespräch zu starten? ”, mischt sich meine i n n e r e Stimme schon wieder ein.

Meine eigene Ironie überspielend, sehe ich hoch und sehe bloß noch ihn - trotz all dem Lärm in meinem Kopf. Und lächle. Irgendwas an ihm beruhigt mich - es ist diese Stimme, die Gelassenheit & Stärke ausstrahlt. Ja, womöglich hab ich ihn über seinen Urlaub und seine Familie ausgefragt & womöglich gefällt mir seine Leidenschaft, mit welcher er von seinen Kindern berichtet, ABER warum kann ich nicht aufhören zu lächeln? Und warum hab ich das Gefühl, dass er lebendiger ist, wenn ich mitten in seinem gläsernen Büro steh?

Während meine Augen sein autoritäres Äußeres betrachten und meine Ohren seinen weichen Worten lauschen, ist mein Unterbewusstsein am Rechnen: 1998 - 1981 = 17 (wenn ich 30 bin, ist er 47: ok - wenn ich 40 bin, ist er 57: hm - und wenn ich 50 bin, ist er 67! naja aber dann bin ich ja auch schon alt…)

© Sandra-btw 2021-10-13

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.