skip to main content

Ich bin Wonderwoman

  • 69
Ich bin Wonderwoman | story.one

04:50Uhr: Der Wecker klingelt.

Morgenroutine AN!

Bad - Kaffee - Make Up - Anziehen- Tasche schnappen und raus zur Tür.

05:55Uhr: Die U-Bahn fährt ein. Müde Menschen, vorwiegend hart arbeitende Männer steigen mit mir ein. Ohrstöpsel rein- ein bisschen auf dem Handy scrollen

Augen auf - Augen zu.

06:15Uhr: Raus aus der Bahn. Schnell die Treppe runter und wieder hoch.

Im Stechschritt zur Arbeit - noch schnell eine Zigarette auf dem Weg.

06:26Uhr: Arbeitsbeginn.

Lächeln und GUTEN MORGEN sagen. Der Tag beginnt - irgendwann ist Zeit für einen Kaffee und vielleicht eine Kippe - für eine Pause oder Essen ist keine Zeit. Es läuft. ..

15:30Uhr: Feierabend.

Schnell zur U-Bahn. Die Strecke von heute Früh wieder zurück.

Aussteigen.

Auf den Bus warten lohnt sich nicht - zu Fuß bin ich schneller. 20 Minuten ab jetzt.

16:15Uhr: Das Kind rennt mir beim Abholen mit traurigem Gesicht entgegen. Gabriel, hat sie heute gezwickt. Während sie das sagt, kullern dicke Tränen ihr Gesicht herab.

Sachen zusammen gesucht und los geht's.

Nochmal zurück- Rucksack vergessen.

16:30Uhr: Wir machen einen Zwischenstopp, weil sie immer noch traurig ist. Eine feste Umarmung und ein kleines Stück Schokolade helfen. Wir treten den Heimweg an.

16:50Uhr: Lieblingssupermarkt. Schnell eine Semmel für unterwegs und einen Saft. Das ist Pflichtprogramm. Noch ein zwei Dinge für das Abendessen gekauft.

Heute Pfannkuchen.

17:30Uhr: Nach langem trödeln endlich daheim.

Kind umziehen und frisch machen.

Fernseher an.

Waschmaschine anschmeißen.

Mama Küche- Pfandkuchenteig. Einmal süß einmal salzig. Die Zeit rennt.

18:30Uhr: Die Haustür geht auf.

Hey! - Hey!

Gatte zieht bequeme Klamotten an und setzt sich zu Kind auf's Sofa.

Essen servieren. Mann und Kind stürzen sich hungrig darauf.

Es klingelt. Ein Freund steht vor der Tür.

Ich rauche eine Zigarette.

19:00Uhr: Ich kündige an meine Beine für 15 Minuten hoch zulegen.

Der Abend ist kalt!

Wann kam denn der Herbst so plötzlich?

Gar nicht bemerkt. Es ist echt kalt!

19:15Uhr: Sportsachen an.

Ohrstöpsel – Kaugummi – Laufschuhe-Schal.

Ich laufe meine tägliche Joggingroute.

20:15Uhr: Wieder zu Hause. Schnell zwei Gläser Wasser trinken.

Kind in Pyjama stecken.

Zusammen ein Buch anschauen.

Zähne putzen.

Kind schläft in Mama's Armen ein.

21:00Uhr: Ich schleiche aus dem Kinderzimmer.

Brotdose für den Spross vorbereiten.

Küche aufräumen, ganz dringend, sonst ärgere ich mich morgen.

Wäsche aufhängen, die hab ich fast vergessen.

22:05Uhr: Gatte sagt GUTE NACHT.

Ich räume das Wohnzimmer auf. Tisch ab wischen-Sofakissen aufschütteln –

Restliches Kinderspielzeug aufräumen.

23:00Uhr: Den Tag auf StoryOne dokumentiert. Ich darf nicht vergessen meine Kleidung rauszulegen…

23:14Uhr: GUTE NACHT WELT. Der Wecker klingelt morgen um 04:55Uhr.

© DasGrosseW 2021-10-13

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.