skip to main content

#fantasy

Ein sinnliches Versprechen

  • 92
Ein sinnliches Versprechen | story.one

Deine seidenbestrümpfte Zehen in meinem Mund zu spüren, ist ein befremdliches Gefühl, aber zu erfahren, wie sehr es dich erregt, lässt jede Skepsis ins belanglose fallen. In deinen Augen spiegelt sich pures Verlangen und das Spiel deiner Zunge lässt keinen Zweifel daran, was mich gleich erwartet, nachdem du dieses Amuse-Gueule genossen hast. Du zögerst keine Sekunde, dich intensiv der Vorspeise zu widmen, und ich bemühe mich, dich nicht zu lange zu fordern. Deine Zufriedenheit äußerst sich in zarten, frivolen Klängen und der direkten Aufforderung, es dir gleich zu tun.

Doch jetzt zögere ich und erreiche genau das, was ich beabsichtige, deine Erregung steigert sich in Sekundenbruchteilen ins Endlose, und ehe ich mich versehe, ziehst du mich zwischen deine duftenden Schenkel und forderst mich auf, von dir zu kosten, bis eine erste Welle der Wollust Befriedigung verspürt und du dieses Gefühl tief in dich gekehrt auskostest.

Doch lange dauert es nicht, bis dir nach mehr ist und du mir eindeutig zeigst, wie du genommen werden möchtest. Du hauchst mir deine Wünsche entgegen und ich folge dir nur zu gerne auf diesem Pfad der Sinnlichkeit, bis unsere Stimmen im Akt versagen und etwas Animalisches die Oberhand gewinnt, dass sich im gemeinsamen Feuer verzehrt und schließlich explosiv auflöst. Lange braucht der Atem, um sich wieder zu beruhigen, und als du deine ersten Worte findest, gelobst du mir, dass wir noch lange nicht fertig sind.

.

(Handlung fiktiv! Bild: Danke an Victoria Borodinova auf Pixabay.com)

© BadLetters 2021-10-13

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.